Kategorien
Sträucher

Weiße Johannisbeere – Brombeere

Weiße Johannisbeere

Es gibt nur eine Vielzahl von weißen Johannisbeeren in der Auswahl – Weißer Juteborg. Es ist eine deutsche Sorte. Der Busch ist niedrig, wächst schlecht, aber es produziert viele Triebe vom Wurzelkragen, seine Gewohnheit ist zunächst kugelförmig, später festgezogen, Äste baumeln leicht. Intensiver roter Spross vor der Verholzung, im apikalen Teil dicht mit Drüsenhaaren bedeckt, Holz, Fett, mit einer gelblich-braunen Haut, stark rissig und gestreift, schuppig, später Aschenrinde. Mittelgroße Blätter, 5-Klappe. Lange Trauben, zylindrisch, schwarz. Die Frucht ist groß oder mittelgroß, kugelförmig, leicht länglich, oft birnenförmig. Gelblich-weiße Haut, mit leichteren Adern. Samen durch die Schale deutlich durchscheinend. Süß- und Weinfleisch, sehr lecker.

Brombeere

Schwarze Johannisbeeren, ähnlich wie rot und weiß, Sie tragen Früchte im zweiten Jahr nach dem dauerhaften Pflanzen, aber sie geben niedrigere Ausbeuten. Sie sind nicht so frost- und frühlingsbeständig, wie rote Johannisbeeren, Daher müssen Sie berücksichtigen, dass die Blumen gefrieren, und sogar ganze Pflanzen, vor allem in tiefer gelegenen Gebieten mit hohem Grundwasserspiegel. Schwarze Johannisbeeren können voll fruchtbar machen 5 kg Obst aus dem Busch. Es gibt drei Arten bei der Auswahl der Sorten für Kleingärten und Hausgärten: Ojebyn, roter Knopf, Ich Mendip Cross.

Ojebyn kommt aus Schweden. Der Busch wächst mäßig stark. Kugelform. Steife Triebe, dick, leicht verzweigt. Mittelgroße Blätter, dunkelgrün, 5-Klappe. Die Oberfläche der Blätter ist faltig. Blattrand flach gezähnt. Eine fruchtbare Sorte, frostbeständig. Cluster mittlerer Länge und kurzer Länge. Große Beeren, ausgerichtet. Starke Haut, glänzend. Sie reifen im ersten Jahrzehnt des Juli.

Roodknop kommt aus den Niederlanden. Es wächst mäßig schnell. Ziemlich kompakte Angewohnheit, ältere Sträucher – abgeflacht. Skeletttriebe – dick, steif. Mittelgroße Blätter, hellgrün, 5-Klappe. Blattrand leicht nach unten gerollt, tief und regelmäßig gezahnt. Eine sehr fruchtbare Sorte, beständig gegen Laubfall. Mittelgroße Trauben, oft mit einer zusätzlichen Beere an der Wurzel. Große Beeren, kugelförmig mit hellen Flecken. Dünne Haut, Fleisch mit einem würzigen Geschmack, sauer, nicht lecker. Sie reifen im zweiten Jahrzehnt des Juli, nicht sehr gleichmäßig.

Mendip Cross kommt aus England. Ein Strauch von starkem Wachstum und einer kugelförmigen Form. Dicke Skeletttriebe, Verbreitung. Mittelgroße Blätter, dunkelgrün, 5-Klappe. Blattrand tief und fein gezahnt. Nicht sehr widerstandsfähig gegen Laubfall. Lange Trauben. Mittelgroße und kleine Beeren. Dünne Haut, Das Fleisch ist lecker, mit einem schwachen Duft von schwarzen Johannisbeeren. Sie reifen in der ersten Julihälfte.

Von den Sorten in der sogenannten. Broedtorp wird empfohlen, das kommt aus Finnland. Ein Strauch, der ziemlich stark mit einem weit verbreiteten Wuchs wächst und teilweise am Boden liegend schießt. Skeletttriebe ziemlich dick, gebogen, sehr stark verzweigt. Mittelgroße Blätter, dunkelgrün, 5-Klappe. Blattrand scharf und tief gezahnt. Sehr widerstandsfähig gegen Frost und Laubfall. Cluster mittlerer Länge, lose. Mittelgroße Beeren, in einem Kreis ausgerichtet. Dünne Haut, Das Fleisch ist lecker, mit einem sehr schwachen Duft von schwarzen Johannisbeeren. Die Früchte reifen gleichmäßig, Ende Juni und Anfang Juli, nicht abblättern.

Krankheiten und Schädlinge von Johannisbeeren

Johannisbeeren, genau wie Stachelbeeren, Sie haben Fallout (antraknozę) Blätter und weißer Blattfleck. Diese Krankheiten infizieren die Blätter im späten Frühjahr, Infolgedessen fallen sie vorzeitig, was wiederum zu einer deutlichen Verringerung der Erträge führt. Sie werden bekämpft, Sprühen unmittelbar vor der Blüte und nach der Blüte und unmittelbar nach der Ernte der Früchte – Bayletonem 5 WP in Konzentration 0,075%.

Johannisbeeren können von verschiedenen blattfressenden Larven und Raupen befallen werden. Wenn wir mehr von ihnen beobachten, Die Büsche werden mit Präparaten besprüht: Bactospeine Jardin (0,5%), Basudin 25 EG (0,2%) lub Decis 25 EG (0,05%). Wenn Blattläuse auftauchen, Johannisbeeren werden mit Zubereitungen wie z: Bactospeine Jardin (0,5%), Pirimor 50 DP (0,05%) oder Anthio (0,15%).

Ein weiterer Schädling ist die Johannisbeer-Quappe aus der gefleckten Familie. Es ernährt sich von den Knospen der schwarzen und roten Johannisbeere, Saugen der Säfte aus Blatt- und Blütenknospen. Solche Knospen sind geschwollen, mehrmals größer als normal und entspannt, a w maju – im Juni werden sie braun und trocken. Blätter entwickeln sich aus weniger geschädigten Knospen, aber meistens verzerrt und unterentwickelt. Anstelle von ausgetrockneten Knospen bilden sich neue Knospen, winzige schlafende Knospen, aus denen sich Triebe entwickeln, dem Busch die Form eines Besens geben. Es überwintert in Knospen.