Kategorien
Bäume

Verhinderung der Auswirkungen von Bodenveränderungen

Verhinderung der Auswirkungen von Bodenveränderungen.

Durchführung verschiedener Bauarbeiten, und vor allem Erdarbeiten, in der Nähe von Bäumen führt häufig zu Störungen des umgebenden Bodenniveaus. Das Erhöhen oder Verringern dieses Niveaus wirkt sich immer negativ auf den Verlauf der Lebensprozesse eines Baumes aus. Es verletzt immer die etablierte Beziehung zwischen den Bodenbedingungen und dem Wurzelsystem und kann ernsthafte Schäden verursachen. Daher können solche Arbeiten ohne Beschädigung des Baumes in begrenztem Umfang oder unter Verwendung besonderer Schutzmaßnahmen durchgeführt werden.

Den Boden anheben. Hochstufen, das heißt, das Aufbringen einer Erdschicht oder eines anderen Materials, auch Hinterfüllung genannt, Schließlich verringert es den Zugang von Sauerstoff zu den Wurzeln. Sauerstoffmangel kann dazu führen, dass in vergrabenen Böden chemische Prozesse ablaufen, deren Produkte sind sehr oft giftig für das Wurzelsystem. Wurzelsterben tritt innerhalb der sauerstoffarmen Zone auf, deren Symptome nach kurzer Zeit in Form von z.B.. Wachstumsstörungen, Vergilbung, trocknende und fallende Blätter, Trocknen von Trieben und Zweigen, bis die Pflanze stirbt. Diese Schäden können manchmal vorübergehender Natur sein, weil sich die Anlage im Laufe der Zeit an neue Bedingungen anpasst, Sie können aber auch zum Tod des Baumes führen.

Zeichnung. Methode zur Sicherung des Wurzelsystems eines Baumes bei Erhöhung der Umgebungsebene: a - Sand; b - Röhren; c - Trümmer; d - Kofferraumabdeckung.

Der Grad der physiologischen Störung, die durch erhöhte Umgebungsbedingungen verursacht wird, hängt von den folgenden Faktoren ab: die Art und das Alter des Baumes, allgemeine Gesundheit, Dicke und Qualität der Böschung, und vor allem die zum Verfüllen verwendete Bodenstruktur. Sie sind besonders empfindlich gegen Bestattungen: buki, Eichen, Tulipanowce, die meisten Nadelbäume; leiden weniger darunter, begraben zu werden: Pappel, Ulmen, Weiden, Platany, Klone und Rotkehlchen. Junge Bäume können sich immer besser an höhere Niveaus anpassen als ältere Bäume. Kranke Bäume, Gebrochen, mit faulen Stämmen leiden am meisten. Das Verfüllen von Stämmen mit fortschreitender Holzinfektion kann die Zersetzung beschleunigen. Je größer die bestreute Schicht ist, Je schwerwiegender die Folgen sind. Das Bedecken mit Ton hat die schlimmsten Auswirkungen, sogar eine Schicht von mehreren Zentimetern davon kann für Luft völlig undurchlässig sein.

Das Verfüllen wirkt sich jedoch möglicherweise nicht eindeutig nachteilig auf die Anlage aus, wenn hierfür Erde oder anderes Material mit lockerer Struktur verwendet wurde, Zugang zu Luft und Wasser. Das Hinzufügen einer 20-30 cm dicken Schicht klumpigen Gartenbodens kann als absolut sicher angesehen werden, weil es die Bedingungen schafft, an die sich die Wurzeln sehr leicht anpassen können. Auch die Schichtdicke auf erhöhen 50 cm kann in bestimmten Fällen der Fall sein, z.B.. auf lockeren Böden, Dies erfordert jedoch zuerst eine 10 cm dicke Schicht groben Kieses, und dann die Erde, Gelockert durch Zugabe von 30-50% Kies oder grobem Sand. In einem solchen Fall muss der Stamm mit Steinen oder einer Schicht Schotter bedeckt sein. Sollte hinzugefügt werden, Selbst eine kurzfristige Lagerung von Sandhaufen oder ähnlichen Materialien in der Nähe von Bäumen oder Sträuchern kann sich nachteilig auf das Wurzelsystem auswirken. Wenn es notwendig ist, das Niveau der Baumumgebung zu erhöhen, Der unten beschriebene Schutz kann ebenfalls verwendet werden, das gibt eine große Garantie, dass das Wurzelsystem und der oberirdische Teil des Baumes nicht beschädigt werden. Der Boden unter dem Baum sollte mindestens innerhalb der Krone gegraben werden, eine Mischung aus Mineraldüngern säen, z.B.. Azofoska in einer Menge von 0,2 bis 0,4 kg pro Zentimeter des Stammdurchmessers. Dieser Dünger wird in Reichweite der Krone verteilt. Dann werden Entwässerungsrohre mit einem Durchmesser von 10-12 cm in einem kreisförmigen Muster um den Baum herum angeordnet, am Rande der Reichweite der Krone und radial in 6-8 Reihen. Solche Rohre sollten auf eine 5 cm dicke Schicht groben Sandes gelegt werden. Einige dieser Reihen sollten sich außerhalb des Kreissystems 3–5 m entsprechend der Neigung des Geländes erstrecken, gute Entwässerungsbedingungen zu schaffen. An der Verbindung der Reihen mit dem Kreis sollten die gleichen oder größeren Rohre vertikal platziert werden, auf die Höhe des vorgesehenen Dammes. Die Verbindungsstellen werden mit grobem Schotter überschüttet oder mit Steinen bedeckt. Es ist kreisförmig um den Kofferraum in einem Abstand von ca. 60 cm so genannt. Trockenmauer (d.h.. ohne Mörtel gelegt) aus entsprechend ausgewählten Steinen. Der Raum zwischen Wand und Kofferraum wird geöffnet und dient als Lüftungskanal für das Rohrsystem. Zum Boden, an den Austrittspunkten der radialen Rohrreihen, Es ist gut, eine 20 cm dicke Kiesschicht zu verteilen, Dies schützt die Enden der Rohre vor Verstopfung. Alle horizontal verlegten Rohre sollten auch mit einer Schotterschicht bedeckt sein, um einen besseren Luftzugang zum Boden zu gewährleisten. Vertikale Rohrauslässe, vor allem in öffentlichen Bereichen, Es ist gut, mit verzinkten oder Kunststoffgitterstücken zu wickeln, mit kleinen Maschen. Bevor der Boden bedeckt wird, sollte der Schotter, der die Rohre bedeckt, mit einer dünnen Schicht Stroh oder Heu bedeckt werden, um den Raum zwischen den Kiesstücken vor Verfüllung zu schützen. Der Raum zwischen Kofferraum und Wand sollte mit einem geeigneten Eisengitter abgedeckt und regelmäßig von Blättern und ähnlichen Materialien gereinigt werden, die sich dort ansammeln..

Wenn es mehrere oder ein Dutzend Bäume auf dem Gelände gibt, Das Rohrsystem kann gemeinsam sein - zu einem Ganzen zusammengefasst, Erleichterung der Luftzirkulation in einem größeren Raum.