Kategorien
Bäume

Baumschnitt- und Bruchstellen

Schnittstellen

Umstände, in dem es notwendig ist, einen Schnitt zu machen, und die Technik und das Verfahren zum Bilden der Schnittebene wurden bereits diskutiert. Jeder Schnitt verursacht eine Wunde und muss als notwendiges Übel angesehen werden. Es ist aus Erfahrung bekannt, dass an den Stellen des Schnitts oder Bruchs die gefährlichste und am schnellsten fortschreitende Zersetzung des Holzes sehr häufig auftritt. Die Möglichkeit einer relativ leichten Pilzinfektion und der raschen Zersetzung von Holz an diesen Stellen wird durch die Exposition der geschnittenen Gewebe gegenüber Umweltfaktoren und deren leichte Wasseraufnahme bestimmt.. Die Lage einiger Schneidstellen erleichtert den direkten Eintritt von Regenwasser oder Wasser, das über die Rindenoberfläche fließt. Schnittflächen in Bäumen mit weichem und saugfähigem Holz, wie zum Beispiel. Pappel, Weiden, Linden, Kastanienbäume, Klone, Sie sind sehr leicht infiziert und zersetzt. Daher sollte das Fällen großer Äste dieser Bäume äußerst begrenzt sein, und die resultierenden Wunden müssen sorgfältig desinfiziert und vor Feuchtigkeit geschützt werden. Wenn Äste oder Äste, die verfallen oder eindeutig von Pilzen befallen sind, abgeschnitten werden, Die resultierenden Wunden müssen mit den im Abschnitt über die Behandlung von Holzfehlern beschriebenen Methoden gepflegt werden.

Frakturen

Bruchschäden sind bei Bäumen sehr häufig und gefährlich. Die Ursachen von Astbrüchen, und oft sind die großen Zweige sehr unterschiedlich, und sie verlassen sich auf die Wirkung großer Kräfte, dem der Baum nicht widerstehen kann. Der häufigste Grund für das Brechen von Zweigen, Äste und sogar fallende Bäume mit Entwurzelung sind stark, Hurrikanwinde. Hohe Bäume sind am leichtesten zu leiden, unten leicht verzweigt, einzelne Bäume nach dem Entfernen verschiedener Windschutzmittel usw.. Laub-, Laub- und Nadelbäume sind anfälliger für Schäden durch starken Wind.

Eine häufige Ursache für Frakturen ist die Vereisung der Äste, gebildet durch frostige Niederschläge. Die auf dem Baum gebildete Eisschicht kann dazu führen, dass die Kronenäste vollständig brechen. Ähnliche Effekte werden durch Überlastung der Äste mit Schnee verursacht. Der durch diese Faktoren verursachte Schaden ist noch größer, Wenn fallender nasser Schnee zu einem Laub- oder Nadelbaum gefriert.

Die Fraktur tritt am häufigsten im geschwächten Bereich auf, also meistens da, wo das Holz schon verfallen ist. Die Form der Fraktur kann variieren. Die kleinsten Wunden werden durch einfache Frakturen verursacht (Zeichnung).

Zeichnung. Einfacher Bruch und die Methode des Schneidens nach dem Bruch; zahlreiche junge Triebe, die aus aufgeregten Knospen entstanden sind, lassen die Wunde heilen.

Schneiden Sie in einem solchen Fall den Ast unterhalb der Fraktur mit einem schrägen Schnitt (sorgt für bessere Heilung und weniger Feuchtigkeit). Ein gebrochener Ast kann aus starken Trieben rekonstruiert werden, die durch richtige Führung aufwachsen. Einige von ihnen sollten nach einigen Jahren entfernt werden. Wenn die Fraktur sehr nahe an der Wurzel liegt, dann sollte der Rest des gebrochenen Zweigs an der Wurzel entfernt werden.

Brüche, die eine Spaltung des unteren Teils des Astes verursachen, sind viel gefährlicher, oft bis zur Wurzel reichen. Die Wunden sind dann viel größer. Dünne Äste mit solchen Frakturen sollten unterhalb der Fraktur geschnitten und gespalten oder an der Wurzel sein. Ein gebrochenes und gespaltenes Glied kann an größeren und dicken Ästen mit größerer Wundheilungskapazität zurückgelassen werden (Zeichnung), durch geeignete Schnitte und durch Nivellieren und Glätten der Spaltungsebene.

Zeichnung. Bruch mit Spaltung und die Methode des Schneidens nach dem Bruch.

Der Teil des gebrochenen Gliedes, der zurückbleibt, ist eine gute strukturelle Grundlage für das Nachwachsen von Trieben und die Bildung von Zweigen. Bei ausreichend dichten Kronen kann es jedoch zweckmäßiger sein, einen solchen gebrochenen Ast an seiner Basis zu entfernen.