Kategorien
Sträucher

Hasel

Hasel.

Hasel wächst wild in den Wäldern (Corylus avellana), von denen kommen mehrere Sorten. Es ist ein Strauch, während die Baumart türkische Hasel ist (Corylus colurna), Es wird in Parks gepflanzt oder als Wurzelstock verwendet, um die gemeine Hasel als Baum abzuleiten. Kultivierte Sorten werden aus Hasel und Pontic Hasel gewonnen (Corylus pontica) und langkantige Hasel, auch bekannt als Lambert's oder Lombard's (Corylus tubulosa). Wir haben jetzt viele von Menschen gezüchtete Sorten. Die Haselsorten sind in vier Gruppen unterteilt: Lam-bertówki, Zellerówki, Hybriden von Lambertinen mit Zellerkiden und Hybriden von Zellerkiden mit Lambertinen, wobei die Merkmale der ersteren überwiegen.

Lambert-Muttern haben eine zylindrische Form, umgeben von einem dicht röhrenförmigen Gehäuse, viel länger als eine Walnuss.

Die Zeller-Gruppe produziert kugelförmige oder kugelförmige längliche Muttern mit einer anderen Abdeckung, aber nicht röhrenförmig. Die Fruchtdecke ist durch tiefe Vertiefungen gekennzeichnet, und reife Nüsse fallen leichter aus dem Gehäuse als bei Lambertinen.

Hybriden von Zeller und Lamberk zeigen einen klaren Vorteil von Zeller. Während der Reifezeit wickelt sich die Abdeckung ab und die Walnuss löst sich sehr leicht. Für Kleingärten und Hausgärten werden drei Sorten empfohlen: Barcelona-Katalanisch, Der Riese aus Halle und Gubeński.

Hasel ist ein Strauch und wird normalerweise in buschiger Form angebaut. Studien haben jedoch gezeigt, dass es besser Früchte trägt, wenn es in Form eines Baumes ausgeführt wird, was erhalten wird, Veredelung edler Sorten auf türkische Hasel – von Natur aus Bäume schaffen. Untersuchungen zur Aufbewahrung nicht gepfropfter edler Haselsorten in Form eines Baumes haben gezeigt, das, wenn es eine typische Form wäre, also über einen Kofferraum, Nachdem es durch Frost beschädigt worden war, war es sehr schwierig, es "herauszubringen".” zurück, das heißt, wieder aufzubauen. Also ist es am besten, aus dem Wurzelkragen herauszukommen 5-6 Stämme, das heißt, eine Zwischenform zwischen einem typischen Baum und einem Strauch zu bilden. Diese Form ermöglicht es, die Pflanze allmählich zu verjüngen, Darüber hinaus wird die Wahrscheinlichkeit verringert, dass alle Amtsleitungen gleichzeitig beschädigt werden. Aber wer will schon einen Haselbaum haben?, er muss einen oder mehrere Zweige auswählen und Seitentriebe bis zur Höhe von ihnen entfernen, auf die er die Krone setzen will, z.B.. auf die Höhe 80 cm. Auf diese Weise geschnittener Hasel produziert viele Saugnäpfe aus dem Wurzelhals, die systematisch entfernt werden muss.

Der einfachste Weg, Hasel zu vermehren, sind Samen, obwohl edle Sorten, damit sie ihren Wert nicht verlieren, besser durch Schichten multiplizieren. Die Nüsse sofort nach der Ernte aussäen. Fortpflanzung "durch Ablagerung” besteht darin, die Triebe mit Erde zu bestreuen, um sie zu zwingen, zufällige Wurzeln zu bilden. Wir schneiden die Wurzeltriebe von der Mutterpflanze ab, So erhalten Sie Sämlinge. Du kannst auch stark sein, einjährige Triebe, aus der Mutterpflanze gewachsen, Biegen Sie es auf den Boden und entfalten Sie es, durch Befestigen mit Drahtstiften, und bedecke sie dann mit einer Schicht dicker Erde 2-3 cm. Als Triebe, was schlug, sie verlängern sich, Ihre Basis ist mit Erde bedeckt, bis die Höhe der Abdeckung ist 15-20 cm. Im Spätherbst wird die Abdeckung geöffnet und der Zweig und die verwurzelten Seitentriebe abgeschnitten. Dann wird es in solche Stücke geschnitten, verwurzelte Seitentriebe zu trennen. Unbewurzelte Zweige bleiben für das nächste Jahr zum Wurzeln übrig.