Kategorien
Bäume

Frost bricht in Bäumen

Frost bricht in Bäumen.

Bei Baumstämmen treten sehr oft vertikale Brüche auf, die durch niedrige Temperaturen verursacht werden. Es ist dann, an sonnigen Wintertagen erwärmt sich der Stamm von der Sonnenseite stark. Der Temperaturanstieg erhöht das Volumen des beheizten Teils des Kofferraums. Schnelle nächtliche Temperaturabfälle verursachen eine schnelle Abkühlung der Stammoberfläche und eine periphere Schrumpfung der Holzmasse. Interne Holzmasse, immer noch eine höhere Temperatur und ein größeres Volumen, schafft Stress. Eine solche Belastung ist offensichtlich die größte auf der am meisten erhitzten Seite, und hier bricht auch der Rumpf am häufigsten. Es wird von einem starken Knall begleitet, oder eher ein Riss (daher das Sprichwort "knisternde Winter"). Slots wie diese, abhängig von der Dicke des Stammes und der Qualität des Holzes, Sie können 0,5 bis 3 cm breit sein. Bei gleichmäßiger Erwärmung des gesamten Rumpfes bricht in der Regel dessen Mittelteil, obwohl oft der Riss über seine gesamte Länge verläuft. Slots wie diese, nachdem sich die Temperatur des Rumpfes ausgeglichen hat, normalerweise in der Nähe, ohne den Baum statisch zu stören. Beschädigtes Kambium an der Frakturstelle produziert auf beiden Seiten heilendes Gewebe, welche, miteinander verschmelzen, schließt die Lücke. Infolgedessen erscheinen charakteristische Narben an der Stelle der Fraktur (Zeichnung).

Zeichnung. Frostriss des Rumpfes und die Methode zur Ablagerung des Heilungsgewebes an den Rändern der Fissur.

In vielen Fällen jedoch, vor allem in diesen Stämmen, die nicht gleichmäßig geladen sind (asymmetrische Kronen) Die durch den Bruch verursachte Lücke schließt sich nicht (Zeichnung).

Zeichnung. Entfernen des gerissenen Rumpfes unter Verwendung von Stahlstangen und Verfahren zum Formen der Sitzplätze für die Unterlegscheiben und die Kante des Schlitzes; Diese Formgebung erleichtert die Ablagerung des Heilungsgewebes.

Oft vergrößern sich solche Frakturen auch durch die Einwirkung verschiedener auf den Rumpf übertragener Kräfte, Biegen verursachen, Verdrehen usw.. Die signifikante Breite der verbleibenden Fissuren und die Bewegungen ihrer Kanten machen es unmöglich, die Fissur mit selbst intensiv heilendem Gewebe zu schließen. Unter solchen Bedingungen infiziert sich Holz. Ein befallener Baum kann sich sehr schnell zersetzen, und es wird durch Regenwasser begünstigt, das über die Äste und den Stamm fließt und in die Wunde gelangt. Daher muss jeder Riss so schnell wie möglich desinfiziert werden. Weil der Spalt eng ist, Somit ist der Zugang zur Holzoberfläche begrenzt, Daher ist die Dekontamination durch Besprühen eines geeigneten Mittels mit einem Sprühgerät wirksamer als durch Schmieren. Wenn die entstandene Lücke tief ist und sich nicht schließt, dann wird empfohlen, die geteilten Kanten festzuziehen, nämlich die Verwendung von Stahlstangen, die durch den Kofferraum verlaufen. Wenn Sie mehrere Balken annehmen, sollten diese nicht in derselben geraden Linie platziert werden, Dadurch wird verhindert, dass der Kofferraum beim Verdrehen bricht. Die Risskanten sollten in einem Winkel von 45 ° nach 2-3 cm nach innen geschnitten werden. Dies erleichtert die Pflege der Wunde bis zur Heilung und die Ablagerung des Heilungsgewebes. Vor dem Verdrehen der Bindungen sollte die Fuge trocken und großzügig mit Obstteer beschmiert sein, so dass nach dem Verdrehen alle freien Räume damit gefüllt würden.

Risse, deren Kanten mehrere Jahre offen bleiben und die nicht gepflegt werden, können eine große Bedrohung für den Kofferraum darstellen, denn der Verfall des Holzes schreitet in ihnen voran. Sehr oft "Rollen" von Heilgewebe, Die an den Rändern eines solchen Risses gebildeten Brüche stehen miteinander in Kontakt, was den Anschein einer Wundheilung erweckt, Ein Riss bleibt jedoch im Inneren. Die dort herrschende relativ hohe Luftfeuchtigkeit begünstigt die Zersetzung des Holzes. Es ist ziemlich einfach, dies zu überprüfen, indem ein dicker Draht durch den Spalt zwischen den Haufen heilenden Gewebes eingeführt wird. Zu der Zeit, Wenn die Zersetzung des Holzes noch nicht erfolgt ist, erfolgt die Behandlung solcher Stellen auf andere Weise. Aufgrund der erwarteten Infektion, und sogar der anfängliche Verfall des Holzes, Der Stumpfbruch kann nicht wie in der obigen Abbildung geschlossen werden, weil es den Fortschritt des Verfalls fördern würde. Ein solcher Ort muss offen bleiben, und sogar erweitert, um die Desinfektion und den Schutz gegen das Einweichen von Wasser zu erleichtern und das Trocknen zu erleichtern. An den Rändern erzeugtes Heilgewebe sollte geschnitten werden. Der Grad der Risserweiterung kann von der erforderlichen Zugänglichkeit der Innenflächen des Risses oder dem Zustand des Holzes abhängen, die entfernt werden müssen. Die Kanten der Fuge sollten in einem Winkel von 45 ° geschnitten werden; Dies erleichtert die Ablagerung von Heilungsgewebe. Wenn das Verlassen und Erweitern des Spaltes die erforderlichen statischen Eigenschaften des Baumes verletzt oder weitere Risse im Stamm verursachen kann, dann sollte es mechanisch verstärkt werden (Zeichnung).

Zeichnung. Eine Methode zur Behandlung eines offenen und vernachlässigten Frostrisses: a - Bruch mit beschädigtem Holz und Heilungsgewebe an den Rändern; b - das geformte Innere und die Kanten der Schadensstelle und die Methode zum Anbringen einer Krawatte, die den Rumpf stärkt.

Eine solche Verstärkung unterscheidet sich von der zum Pressen des Holzes an der Bruchstelle verwendeten, dass die verdrillten Stangen dank der eingeführten Rohrabschnitte die Ebene des Schlitzes beim Verdrehen nicht näher bringen. Die Verstärkung kann auch durch mehrere oder mehr Stangen erfolgen. Es ist von großer Bedeutung bei Bäumen, die starken Winden ausgesetzt sind. Die Anfälligkeit für Frostrisse ist bei den Arten nicht gleich. Die Bäume sind sehr anfällig für das Brechen von Stämmen: Kastanienbäume, Eschenbäume, Klone, Ulmen und Platanen. Risse zu vermeiden ist ziemlich schwierig. Natürlicher Schutz, der eine leichte Schattierung des Stammes verursacht, sind zahlreiche Äste im unteren Teil der Krone und Äste von Bäumen, die in der Nähe wachsen. Voll exponierte Stämme sind am anfälligsten. Der einfachste Weg, sie zu schützen, besteht darin, sie vor den Sonnenstrahlen zu schützen, z.B.. Stoff, Dachpappe etc.. Ein effektiver Weg ist es, den Kofferraum in Weiß zu streichen, ähnlich wie Obstbau. Diese Methode kann jedoch nicht in Parks angewendet werden, auf den Straßen usw..